Christine Steiner Logo

hypnosystemischer Ansatz

Im hypnosystemischen Therapieansatz verbindet Gunther Schmidt die systemische Therapie mit Milton Ericksons Hypnotherapie, indem er das Modell der inneren Anteile einführt. Das Individuum wird dabei als ein komplexes ICH mit vielen verschiedenen Anteilen im Sinne eines ‚inneren Teams‘ betrachtet. Das Konzept beruht auf der Annahme, dass die Art und Weise, wie diese inneren Anteile zueinander in Wechselbeziehung stehen, unser Erleben wesentlich bestimmen. Insbesondere bei leidvollen Wahrnehmungs- und Erlebensmustern wird davon ausgegangen, dass diese inneren Anteile kein kooperierendes Ganzes mehr bilden, sondern sich gegenseitig konkurrenzieren, im Streit stehen, unterdrückt werden oder der eine den anderen dominiert.

In Krisensituationen kann es zu konfliktreichen, oft festgefahrenen inneren Dialogen kommen, oder dazu, dass zwei Anteile mit unterschiedlichen Bedürfnissen ein starkes Ambivalenz-erleben erzeugen. Es kann auch sein, dass gewisse Anteile verstummen und sich in Form von Symptomen wieder melden, um auf ihre Bedürfnisse aufmerksam zu machen. Oder bestimmte Anteile, z.B. dominierende oder hilflose Anteile übernehmen das Zepter und wirken vermeintlich destruktiv in uns. Ausserdem werden in manchen Lebenssituationen Anteile unterdrückt, um weiterhin ‘funktionieren’ zu können. Hält dieses ‘Nur-Funktionieren’  über länger Zeit an, hat dies oft Auswirkungen auf unser Befinden.
In der hypnosystemischen Arbeit wird versucht, mit diesen inneren Anteilen in Kontakt zu treten, die einen zu fördern und zu stärken, andere zu begrenzen und sie in ihrer Gesamtheit in das Selbst zu integrieren. Den Symptomen, den oft als krankhaft bezeichneten Verhaltensweisen, werden ‚gute Gründe‘ unterstellt, weshalb sie sich zeigen. Diese ‘guten Gründe’ erkunden und den dahinter liegenden, oft vernachlässigten Bedürfnissen auf die Spur kommen, ist Teil der Prozessarbeit.

Diese Übersetzungsarbeit und das Suchen nach Lösungsmöglichkeiten für innere Zwickmühlen, Ambivalenzen und Loyalitätskonflikte sind zentrale Bestandteile der Hypnotsystemik.